GLÜCKLICH SPEISEN MIT BUCHEGGER WEINEN
Weinzirl
Gastwirtschaft Floh
Drei Gründe, warum man den Floh besucht haben muss:
  1. Der Floh kennt sich beim Wein aus, liebt Winzer und Menschen, die Wein gern haben. Und er bringt diese Eigenschaften in Keller- und Kartenform wie sonst kaum jemand in Österreich.
  2. Der Erfolg des Floh ist die Bestätigung dafür, dass man mit Ehrlichkeit, Herzlichkeit, Liebe zum Detail, Selbstironie und Freude Erfolg haben kann. Das ist eine schöne Erkenntnis.
  3. Dann hat der Floh immer wieder unglaubliche Ideen wie zum Beispiel den legendären „Floh Wein-Oskar“ oder jetzt den neuen Floh Wein-Cup.
Was Walter Buchegger am liebsten beim Floh isst (und was er dazu zu trinken empfiehlt):
Das Kalbszüngerl mit Kren sowie das Gulasch sind die Klassiker beim Floh, und zwar berechtigterweise. Es gibt aber ein Hindernis: Wenn man nicht jeden Tag zum Floh gehen kann, dann tendiert man ja gern zu den avancierteren Sachen. Das heißt, man probiert das Kalbszüngerl (welches zu Recht weltberühmt ist) und das Gulasch nur in homöopathischen Dosen, wenn überhaupt. Dadurch begibt man sich in die Gefahr, dass einem viele Freuden entgehen könnten. Man sollte sich also in seinem feinschmeckerischen Ehrgeiz disziplinieren und die „normalen“ Sachen nicht minder schätzen, denn sie sind im erfreulichsten Sinn abnormal.
Und dann sollte man nicht keinen Fisch essen. Denn groß ist die Kunst des Floh, aus einem Fisch ein herrliches Gericht zu machen.
Die Frage nach dem Trinken … beim Floh … am besten, man bittet um einen Wein, der passt. (Übrigens ist die Wahrscheinlichkeit, dass dann ein Buchegger-Wein kommt, gar nicht so gering, was man mit besonderer Freude bemerken darf.) Wenn man gern perfekt Gereiftes trinkt und die entsprechende Bereitschaft ausspricht, kann man beim Floh überhaupt sein Seelenheil finden.

Die beste Zeit zum Besuch beim Floh:
Natürlich wie in jedem als gut bekannten Lokal eher antizyklisch, aber das ist beim Floh nicht so nötig und nicht so leicht wie anderswo. Denn beim Floh ist es erstens so, dass die Herzlichkeit, die Freude und die Klasse auch am Muttertag zu Mittag nicht pausieren. (Was ja anderswo manchmal schon passieren kann.) Zweitens kann es vorkommen, dass die Hütte an einem Donnerstag Abend voll ist.
Das heißt: Man geht einfach immer dann zum Floh, wenn man supernett bedient werden, in herrlich entspannter Atmosphäre sensationell gut essen und prächtig trinken möchte.

Gastwirtschaft Floh
Tullnerstraße 1
3425 Langenlebarn
Tel.: 02272/628 09, Fax Dw. 4
Di/Mi Ruhetag
www.derfloh.at

Wenn auch Sie uns eine Empfehlung für ein Lokal mit Buchegger-Weinen auf der Karte ans Herz legen möchten, dann schreiben Sie doch ein Mail an weingut@buchegger.at inklusive einer Begründung, warum Ihre Empfehlung empfehlenswert ist.
Donaurestaurant Tuttendörfl