100 Jahre Weinsamkeit
 
 

„Winzer zu sein”, sagt Walter Buchegger, „ist Lebensglück, aber auch Verantwortung. Verantwortung gegenüber der Natur, dem Boden und gegenüber jenen Menschen, die mir dieses Glück ermöglicht haben – meinen Eltern und den Generationen davor, deren Lebensweg auch der Weinbau bestimmt hat.”

So gesehen, trägt Walter Buchegger die Verantwortung vieler Generationen auf den Schultern – und die Freuden vieler vom Wein geprägter Leben im Blut. Schon die alten Römer bauten ja im Kremstal Wein an. Und auch in den Weingärten seiner Familie wachsen die Trauben seit 100 Jahren.

Wo Trauben wachsen, wuchs auch Walter auf. Das Keltern lernte er von klein auf von seinem Vater Leopold, der selbst 1965 damit begann. 1994 übernahm Walter Buchegger dann selbst den Betrieb. Und etablierte auf einigen der besten Lagen des Kremstals seine respektvolle, schonende Art des Vinifizierens. Seine Weine danken ihm dies mit ungekünstelter, bekömmlicher Eleganz und regionaltypischem Charakter.

2006 übersiedelte Walter Buchegger nach Dross. Seine 10 Hektar Weingärten blieben indessen in Gedersdorf verwurzelt. 2008 ergänzte er sie durch einen weiteren Hektar alter Rebbestände: die Rohrendorfer Toplage Gebling.